Fanzone Hanappi Stadion – versteckte Subvention?

Während der EURO 2008 wird es in Wien 4 verschiedene Zonen für die Fans geben, sogenannte Public Viewing Zonen.

Fanzone in der City: das ist die einzig offizielle Fanzone der Stadt Wien. Vom Rathausplatz über die Ringstraße bis zum Heldenplatz bietet sie Platz für ca. 70.000 Fußballfans.

Fanarena Kaiserwiese: Vorm Riesenrad, also in der Nähe des Ernst-Happel-Stadion gibts auf der Kaiserwiese Platz für ca. 6.000 Fans

Swiss Beach, Stranbar Hermann: Nicht nur für Fußballbegeisterte… am Donaukanal gibts Platz für 2.000 Fans und einen Haufen guter Drinks dazu.

Fanzone West: Bei sehr großem Andrang wird das Hanappi Stadion geöffnet. Platz gibts hier dann für ca. 40.000 Fans.

Und die letzte Fanzone, die Fanzone West, ist nun auch Gegenstand von Aufregung. Das Heimstadion des amtierenden Meisters Rapid soll nämlich für Public Viewing verwendet werden. Kostenpunkt: ~€ 5 Mio. Gesamtbudget für alle 4 Plätze € 7,3 Mio. Also das Meiste geht für das Hanappi Stadion drauf! Und das obwohl für die Donauinsel ein privates Projekt angeboten wurde, welches nur noch einen Subventionsbedarf von knappen € 200.000,- benötigt hätte. Die Stadt Wien lässt sich also auf die 25x Summe ein – warum das?

Offiziell heißts, dass man privaten nichts zuschießen darf, da es hier einer Ausschreibung bedarf. Inoffiziell sagen politische Gegner, dass allein € 900.000,- für die Wiederherstellung des Stadions budgetiert werden – hier wird vermutet, dass das Rapid-Stadion damit saniert werden soll. Auch ein Verkehrschaos ist vorprogrammiert, denn 40.000 Fans können nicht nach Hütteldorf transportiert.

Das überhaupt beste Detail an dieser Sache ist, dass die Leinwände im Osten des Stadions montiert werden sollen… passend zur Sonne die im Westen untergeht 😉

Ist die Wahl des Hanappi Stadion als Fanzone einfach nur Pfusch, oder steckt da mehr dahinter?

Eine Antwort

  1. OSSI 6. Juni 2008

Schreibe einen Kommentar