Karel Brückner macht die Sache gut!

Was musste sich Karel Brückner denn alles anhören in der letzten Zeit. Selbst der ORF, der die letzten Jahre nie auf einen Nationaltrainer einprügelte (auch nicht nach X-Niederlagen), macht ihm jetzt das Leben mehr als schwer. Eine einzige Jagd geschieht im Moment auf diesen Karel Brückner.

Meines Erachtens geht dieses Sägen an Brückners Stuhl von der beschämenden Wiener Partie aus. Während Hickersberger und all seine Vorgänger vom ORF hofiert wurden, bekommt Brückner den kältesten aller Winde zu spüren und dass obwohl er nur die Suppe auslöffeln muss, die ihm seine Vorgänger eingebrockt haben. Was hat Krankl alles verbrochen, was hat Hickersberger alles verschuldet! Diese verdammte Misere, soll nun Karel Brückner von heute auf morgen ausbügeln? Nein, so gehts nun wirklich nicht!

Brückner tut sein Bestes. Durch Brückner, spielen nun schön langsam schon die besten Spieler Österreichs. Aufhauser fort, Patocka kein Thema, Ivanschitz wird frühzeitig ausgewechselt – Maierhofer, Kienast weit weg von einer Nationalwuchtel, dafür dürfen Janko und Scharner ran, ebenso Manninger. Wenn nach der Verletzungspause nun auch wieder Korkmaz und Harnik (der benötigt unbedingt Spielpraxis!) wieder ins Team stossen, so kann hier wirklich etwas gehen.

Also, schießt mir bitte nicht den Karel Brückner ab. Die Richtung stimmt, einzig die Ergebnisse müssen noch kommen und die werden kommen – lasst ihm Zeit. Ihm traue ich es wahrlich zu, im Vergleich zu der endlich abberufen Wiener Insider-Partie, die den österreichischen Fußball zu Grabe trugen.

Eine Antwort

  1. Pingback: Katastrophe war’s keine… | Kugelblitz 13. Februar 2009
  2. Felix 24. März 2009

Schreibe einen Kommentar