Marc Janko über die WM-Quali

Marc Janko, unser lang gesuchter Superstürmer meldet sich über seine Website (http://www.marcjanko.com) zu Wort und sagt gleich so einiges, was ihm nicht passt. Er darf im Moment, denn er schießt Tore und ist wohl mit einem Bein schon Weg aus Salzburg zu einem europäischen Top-Klub.

Der 25jährige sympathische Kicker Marc Janko schreibt in seinem letzten Blogpost zum Thema peinliches 1:1 gegen die Färöer und danach die 1:3 Niederlage gegen Serbien:

Ok, das Färöer Match war eine Katastrophe und jeder hätte sich mehr erwartet! Aber niemand spricht davon, dass uns 2 reguläre Tore aberkannt wurden und zu so vielen Chancen kommt man nun gegen so eine Abwehrmauer auch wiederum nicht! Dazu kommt noch dass man weiß dass es um diese Jahreszeit unmöglich ist auf den Färöer-Inseln aufgrund der Wetterbedingungen zu spielen ( erst Recht so ein wichtiges WM Quali- Spiel) Frankreich hat schon bei der Terminvergabe dagegen protestiert und bekam Recht! …. Oder weiß z.B. jemand, dass wir nach dem Färöer Match (Abpfiff war um ca. 18h) erst um 3h nachts von dort weggeflogen (dass niemand im Flugzeug richtig schlafen konnte ist auch klar) und um 8h in Wien völlig fertig gelandet sind! Aber jetzt kommt der Knüller – wir hätten schon viel früher fliegen können, doch es war wichtiger, dass zuerst die Sponsoren samt ÖFB Präsident Richtung Heimat flogen, OBWOHL wir 2 Tage später ein extrem wichtiges Match gegen Serbien hatten!

Recht hat er, der Marc Janko – und er ist keinesfalls ein Nestbeschmutzer, denn er zeigt wahrhaftig auf, wie schwer es Fußballprofis in Österreich haben. Der ÖFB kontert in einer eigenen Pressemitteilung. Mal sehen wie das Match Marc Janko vs. ÖFB ausgehen wird.

Schreibe einen Kommentar