Prostituierte haben nichts zu suchen im Teamcamp

Seit gestern trainieren die ersten Österreicher im Teamcamp in Lindabrunn. Josef Hickersberger hat aber leider noch nicht alle Spieler beisammen, denn die zahlreichen Legionäre stossen erst am 15. Mai zum Teamcamp dazu.

Um das Zusammenleben zu regeln, müssen die Österreicher jetzt sehr tapfer sein und auf so einiges verzichten, bzw. sich an gewisse Spielregeln halten. Hier die wichtigste Ge- und Verbote der österreichischen Teamspieler:

  • Pünktlichkeit – in jeder Hinsicht: Beim Trainieren, beim Essen, bei der Massage, etc.
  • Respekt – gegenüber jedem und jeder – Trainer, Masseur, Hotelangestellte, Mitspieler
  • Keine Kommunikation – bzw. nur in den Pressekonferenzen. Gegenüber Medien heißt es mal Gusch.
  • Personae non gratae – dazu zählen Spielerberater, Manager und unverständlicherweiße auch Prostituierte. Anscheinend will Hickersberger keine ähnlichen Geschichten wie bei Ronaldo.
  • Ehefrauen, Freundinnen und Kinder dürfen getroffen werden – ABER nur in der Hotellobby bzw. im Aufenthaltsraum.
  • 22:30 Uhr Zeit zum Bettgehen – wer überzieht darf nach Hause fahren!
  • Handys ausschalten beim Essen, Kabine und Pressekonferenzen
  • Verletzte Spieler müssen sich beim Teamarzt 1 Stunde vorm Training melden
  • Meldung von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln

Da dürfen wir mal gespannt sein, ob einige der Herren frühzeitig heimfahren dürfen, weil sie sich nicht an Hickes Regeln gehalten haben.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar