Karten zur EURO – was erlauben die AGB?

Unsere Freunde von Blogsport haben einen Artikel über die AGB (es heißt nicht Allgemeine GeschäftsbedingungenS) geschrieben, welche bei der Verlosung/Kauf der EM-Karten beachtet werden müssen und natürlich aktzeptiert. Diese bezogenen Stellen der AGB lauten wie folgt:

6.2 Jede Person, die ein SPIEL besucht, anerkennt, dass sie Ton- oder Bildaufzeichnungen sowie Beschreibungen des STADIONS oder des SPIELS (sowie der Ergebnisse und/oder Statistiken des SPIELS) nur zum Privatgebrauch machen bzw. übertragen kann. Es ist strengstens untersagt, über Internet, Radio, Fernsehen oder andere gegenwärtige und/oder zukünftige Medien Ton- und/oder Bildmaterial, Beschreibungen, Ergebnisse oder Statistiken des SPIELS ganz oder teilweise zu übertragen oder andere Personen bei der Durchführung solcher Aktivitäten zu unterstützen.

Nanonanet würde ein Österreicher sagen. Während sich die Kollegen noch aufregen ist es doch klar, dass die Medienrechte der UEFA gesichert werden. Ich kann doch nicht meine eigene Kamera mitnehmen und einen eigenen Hicke-Film drehen!?! Für den Privatgebrauch schon, aber nicht für kommerzielle Interessen!

Wir können hier laut und deutlich an die Jungs von Blogsport sagen, dass ihr natürlich bloggen dürft, aber ihr dürft nicht Filme, Fotos etc. an Sport1, Yahoo oder sonstwen verkaufen, die ihr im Stadion gemacht habt – wenn ihr das wollt, dann holt Euch doch eine Presseakkreditierung! Auch andere Blogger sind bereits auf den Zug aufgesprungen, dass die UEFA hier wieder mal den Bösen Buben spielt – aber nein liebe Blogger, hier ist keine große Gefahr in Verzug, außer ihr wollt damit die große Kohle machen!

Kommentare

  1. Pingback: Welt Hertha Linke 16. Januar 2008
  2. nolookpass 16. Januar 2008

Schreibe einen Kommentar