Studentenjobs für die EURO

Studenten sind billig & willig – eine ideale Kombination also, um sich die Dienste dieser Bevölkerungsgruppe zu sichern. Der ÖFB machts vor und hat einige Studenten angeheuert, die (zukünftige) Gegner beobachten sollen und diese Daten in digitaler Art und Weise aufbereiten sollen, um daraus in weiterer Folge Schlüsse ziehen zu können.

Angeheuert wurden hier Studenten aus dem Sportwissenschaftsbereich. Ziel dieses Recherche Projektes ist es optimale Informationen über potenzielle Gegner zu erhalten und diese dem Nationalteam zur Verfügung zu stellen, um einen kleinen Baustein beizutragen für eine erfolgreiche Europameisterschaft.

Mit diesem Projekt soll wohl auch ein „Lehmann-Zettel“ made in Austria entstehen, welcher bei der WM 2006 legendär wurde. Damals bekam der deutsche Tormann Lehmann einen Zettel zugesteckt für das Elferschießen auf dem man Daten über die möglichen Schützen fand. Das Projekt mit dem Titel „Wissenschaft trifft Fußball“ wird von staatlicher Seite mit EUR 600.000 gefördert und soll das bestehende Material erweitern bzw. verbessern. Unser aller Trainer, Hicke, ist positiv gestimmt, zeigt aber auch die Gefahren des Information-Overkills auf.

Schreibe einen Kommentar