Analyse Österreich-Ghana

Nach zwei Tagen möchten wir dank der Qualitäts-Zeitung „DerStandard“ und FASResearch das Spiel unserer Österreich noch einmal Revue passieren lassen und dieses in allen Einzelheiten analysieren.

In der unten angeführten Grafik sieht man, dass sich die Österreicher gegenüber dem Spiel gegen Malta deutlich gesteigert haben. Die Flanken wurden effektiver eingesetzt und Leitgeb hat das Spiel nach vorne vorangetrieben. Im Vergleich zu Ivanschitz, sein Gegenüber auf der rechten Flanke sieht man hier Vorteile für Leitgeb. Die rechte Seite wurde durch den sowohl offensiv als auch defensiven Standfest unterstützt.

Auffallend ist auch, dass Prager der zentrale Spielpartner war. Er ist Anspielstation und Ballverteiler im Team der Österreicher. Leider klappt das Zusammenspiel mit seinem MF-Partner Aufhauser noch nicht so recht, obwohl dies wichtig wäre für den Spielaufbau. Das Lüfterl im Sturm zeigt sich auch in der Statistik. Kuljic bemühter als Linz.

Großer Wehrmutstropfen – die zweite Halbzeit – hier gelang fast nichts mehr.

Analyse

Kommentare

  1. Doktor Fussball 1. April 2007
  2. Hanse 1. April 2007

Schreibe einen Kommentar