Andreas Herzog zieht für 2007 Bilanz

In einem Interview für den ÖFB zieht Team-Manager Andreas Herzog Bilanz zur durchwachsenen Saison der österreichischen Nationalmannschaft im Länderspieljahr 2007.

Dabei sieht er sowohl gute als auch schlechte Sachen. Zufrieden war Andreas Herzog mit den Auftritten gegen die Elfenbeinküste (einziger Sieg) und der 1. Halbzeit gegen Tschechien. Nicht zufrieden und von ihm als absoluten Tiefpunkt bezeichnet, war das Länderspiel in Klagenfurt, als es gegen Japan ging (0:0 und danach ein schmeichelhafter Sieg im Elfmeter-Schießen).

Zu der Länderspiel-Bilanz mit einem Sieg, sechs Unentschieden, fünf Niederlagen und der daraus resultierenden schlechten Stimmung sagt Herzog:

„Deutschland hat sich vor der WM 2006 auch schwer getan. Und die Schweiz ist jetzt im Ranking auch zurückgerutscht. Ãœber einen so langen Zeitraum ohne Quali-Spiel auskommen zu müssen ist alles andere als einfach.“

Andreas Herzog weiß aber auch, was er an uns Fans hat und weiß, dass wir die Nationalmannschaft komme was wolle, bei der EM zu 100 % unterstützen werden, auch wenn wir jetzt pfeiffen, maulen und unseren Unmut äußern:

„Wenn uns gute Aktionen gelingen und die Fans sehen, dass sich die Mannschaft etwas zutraut, stehen sie wie ein 12. Mann hinter dem Team. Ich bin mir sicher, dass wir bei der Europameisterschaft toll unterstützt werden!“

2008 kann nur noch besser werden!

Schreibe einen Kommentar