ATV ist aus dem Rennen um die TV-Rechte für die EURO 2008

Herbert Kloiber, der Chef des Privatsenders ATV hat gegenüber der Öffentlichkeit jetzt bekanntgegeben, dass sein ATV nicht mehr weiter um die Rechte für die EURO 2008 verhandelt. Der Sender ATV hatte bis zu € 18 Millionen für die Ãœbertragung der kommenden Europameisterschaft im eigenen Land geboten.

Gegenüber der Presse sagte Kloiber:


„Wir haben kein Interesse an der EURO 2008, ATV ist aus dem Rennen.“

Somit dürfte sich die Verhandlungsposition für den ORF deutlich verbessert haben, denn es gibt nun keinen nationalen Konkurrenten mehr. Auch das bisherige Angebot des ORFs dürfte sich über € 18 Millionen belaufen, wobei € 15 Millionen in Cash fließen würden und € 3 Millionen in Form von Dienstleistungen. Wobei dieses Angebot wohl inzwischen zeitlich abgelaufen scheint und somit neu verhandelt werden muss. Mit Glück kann es der ORF nun billiger bekommen, denn Konkurrenz ist keine mehr da.

Das große Vorbild bei den Vertragsverhandlungen ist die Schweiz, die die Rechte um nur € 6 Millionen erhalten haben. Probleme beim Vertragsabschluss haben aber auch die Deutschen, denn auch dort gehts noch um das liebe Geld und wer den Zuschlag erhält.

Schreibe einen Kommentar