Hickersberger wünscht sich was zum Geburtstag

Gestern feierte der Teamchef Josef Hickersberger seinen 60. Geburtstag und es gab einige Glückwünsche von Freunden, Bekannten und seinem Arbeitgeber. Aber auch er hat Wünsche. Er will noch lange dem Fußball verbunden bleiben, denn dieser hält ihn jung wie Hickersberger gestand.

Im Interview mit der Tageszeitung Österreich beantwortete Hickersberger auch Fragen zu seinem bisherigen Fußball-Trainerleben, welches so einige Höhen und Tiefen aufweisen kann.

ÖSTERREICH: Haben Sie mit 60 schon alles erlebt, was man im Fußball erleben kann?

Josef Hickersberger: Ich habe ganz tolle Siege gefeiert, wie als Spieler in Cordoba gegen Deutschland oder als Teamchef, als wir uns mit dem 3:0 über die DDR für die Italien-WM qualifiziert haben. Das sind unglaubliche Momente gewesen. Aber ich habe auch arge Pleiten erlebt. Ich sage nur Färöer Inseln. Wichtig ist, dass man immer wieder aufsteht.

ÖSTERREICH: Gibt’s besonders kuriose Ereignisse?

Josef Hickersberger: Natürlich! Ich bin schon nach Erfolgen gefeuert worden, ich bin auch einmal während der Besprechung in der Kabine gefeuert worden. Das war in Katar. Nur bei einer Pressekonferenz bin ich noch nie gefeuert worden. Das wäre einmal etwas ganz Neues!

Die EM-Blogger wünschen dem Jubilar auch alles Gute und möge der ein oder andere Wunsch in Erfüllung gehen. Die Prämie für den EM-Titel würden wir Dir nur allzu gerne wünschen Hicke!

Schreibe einen Kommentar