Pogatetz gegen Hickersberger. Hickersberger gegen Team. Der Kampf ist eröffnet!

Wenige Stunden/Tage nach dem verherrenden Spiel gegen Venezuela, packen die Beteiligten aus. Teamchef Pepi Hickersberger, fand nach dem Spiel deutliche Worte (für seine Verhältnisse):

„Es hat an Laufbereitschaft und am Zweikampf-Verhalten gemangelt, das stimmt mich sehr nachdenklich. Wir sind zum fünften Mal in Rückstand geraten, doch wir sind nicht in der Lage, über unseren eigenen Schatten zu springen und uns zu überwinden. Und mir ist es nicht gelungen, die Bedeutung des Spiels zu vermitteln“

Der „Man of the Match“ von Middlesbrough (gegen Chelsea – M’brough gewann übrigens 1:0), Emanuel Pogatetz, schenkte auch deutlich ein. Er kritisierte nämlich den Trainer…, ui lieber Pogerl, … das könnte Majestätsbeleidigung sein. Besonders nachdem schon einer der beiden Engländer gekickt wurde.

Was sagte unser Crazy Pogi im Interview mit Sport1.at?

  • Wir gehen ohne taktische Vorgaben in ein Spiel, wie ein Schüler, der für eine Schularbeit nichts gelernt hat.
  • Der Einzige im ÖFB-Trainerstab, der von Taktik wirklich eine Ahnung hat, ist Willi Ruttensteiner.
  • Mich hat gestört, dass er gesagt hat, die Mannschaft ist schlecht und er kann nichts machen. Wenn er den Spielern die Schuld gibt, muss ich sagen, dass es eigentlich umgekehrt ist.

Tja lieber Pogi… für dich ist die EURO 2008 wohl auch vorbei. Kannst jetzt mit Pauli Scharner in einer der besten Ligen spielen, aber bei der Heim EM 2008 nur zusehen (ok, hättest du sowieso müssen wegen deinere Sperre).

Eigentlich schade, dass uns jetzt solche Sachen von unserem Emanuel Pogatetz entgehen werden und die Gegner bei den kommenden Länderspielen geschont werden.

Mal sehen, wer der nächste ist im Intriganten-Stadl des ÖFB der ein wenig aufmischt…

Schreibe einen Kommentar