Kosten für die EURO 2008

Da sind sie nun, erste vorsichtige Schätzungen für die Veranstalterkosten der EURO 2008. Wir berichteten bereits über die glückliche Lage der Österreicher, dass diese bereits bei den Ticketverkäufen weitaus mehr lukrieren als die Schweizer Freunde. Aber nicht nur bei den Ticketverkäufen verdient der Staat Österreich, speziell Willi Molterer – auch bei den Siegprämien der einzelnen Mannschaften bekommt Österreich einen guten Teil des Steueraufkommens.

Aber wir dürfen nicht nur die Einnahmen sehen, denn es wurde viel investiert und wird noch immer investiert in die EURO 2008 und es sollte kein finanzielles Desaster werden (keine Bange, da gehen sich gerademal 2 Eurofighter aus. Österreich investiert rund € 140 Millionen für die EURO 2008. Die Schweizer machens billiger und wollen nur € 114 Millionen ausgeben. Diese Angaben machte unser Sports-Staatssektretär Lopatka für Swissinfo.org.

Schreibe einen Kommentar