Lothar Matthäus ätzt über Österreich

Sportbild & Lothar Matthäus – eine wohl passende Kombination, wenn es um „Fußball-Expertise“ geht. Lothar, ein profunder Österreich-Kenner, (er war es der Rapid auf das historischste Tief brachte und bei Red Bull Salzburg als Wasserträger rausgeworfen wurde).

Im Interview ließ er so einiges wissen:

„Die österreichische Liga ist zweit-, wenn nicht drittklassig. Die Nationalelf ist bei den eigenen Fans unten durch“

Nun, da kann man ihm nicht wirklich widersprechen – gut analysiert, denn auch Lothar Matthäus hat hier tatkräftig mitgeholfen.

„Am besten spielen noch die Legionäre. Allen voran Andreas Ivanschitz, der Kapitän der Österreicher, bei Panathinaikos Athen. Er ist ein glänzender Mittelfeldspieler. Auch Martin Stranzl bei Spartak Moskau hat international ein gutes Niveau.“

Da dürfte er schon eher Wahrnehmungsschwierigkeiten haben, denn Andreas Ivanschitz war nicht immer ganz auf Ballhöhe. Martin Stranzls Leistungen sind ok – aber er kennt wohl nicht die Herren Pogatetz oder Scharner.

„Das 0:1 gegen England im November wurde wie ein Sieg gefeiert. Das sagt alles. Mehr als der letzte Platz ist nicht drin.“

Sehr gut Lothar, das motiviert unsere Spieler. Und wenn wir nicht gewinnen, werden sich so manche Spieler an die weisen Worte des schwarzen Gustls erinnern.

“Wenn’s nicht kicken könnt’s, haut’s wenigstens rein.”

Kommentare

  1. sport-stadion.de 6. Dezember 2007
  2. Mc-S 6. Dezember 2007
  3. Homer 6. Dezember 2007
  4. Hanse 7. Dezember 2007

Schreibe einen Kommentar