Österreich versus Chile: Kein Olé von den Zuseherrängen!

Österreich spielt morgen früh ab 2 Uhr morgens gegen Chile bei der U20 Weltmeisterschaft in Chile – es geht um den Gruppensieg.

Es wird wohl das bisweilen härteste Spiel bei der Weltmeisterschaft in Kanada und der Respekt gegenüber Chile ist groß. Unser Star-Trainer Paul Gludovatz stappelt wieder mal tief und meint:

„Normalerweise ist das ein Brocken, der nicht zu schlucken ist. Wir wollen keine drei Tore bekommen und zumindest eines schießen.“

Chile selbst ist technisch sehr versiert und spielt mit einem unorthodoxen System. Österreich wird auf ein 3-6-1-System treffen, was es sehr schwer macht diese auszurechnen, denn das Mittelfeld ist somit extrem variabel. Gludovatz rechnet damit, dass die Chilenen ihre erfolgreiche Taktik wieder anwenden werden. Nämlich den Ball und den Gegner laufen zu lassen und wenn die Gegner erst mal Müde sind, eiskalt zuzuschlagen (wie sie es beim Sieg gegen Kongo wunderschön bewiesen haben). Gludovatz will aber seine Kicker sicher nicht laufen sehen und meint zu den technischen Fähigkeiten Chiles und einer möglichen Begeisterung auf den Rängen:

„Die Ole-Rufe aus dem Publikum bei Ball-Stafetten der Chilenen möchte ich nicht hören.“

Anders als beim A-Team gibt Gludovatz seinen Kickern ordentlich Stoff, denn ein Ausruhen gibt es nicht, obwohl die Qualifikation fürs Achtelfinale mittlerweile fix ist. Für diejenigen die glauben sie können sich zurück lehnen mahnt er bereits:

„Wenn jemand glaubt, dass er sich schonen kann, hat er keine Berechtigung, im Achtelfinale einzulaufen“

Freuen wir uns wieder auf einen sensationellen Kick! Auf ein Wiedersehen im Achtelfinale.

Schreibe einen Kommentar