Otto Konrad über die EM 2008

Seit Herbst 2005 ist er der Tormanntrainer der österreichischen U-21-Nationalmannschaft. In früheren Tagen war er der Held Österreichs und besonders der Held aller Salzburger. Er war unbesiegbar – er war der wahre Titan. Otto Konrad. Im Sport1 Interview verrät er seine Ansichten über die kommende Europameisterschaft.

Wenn es nach Otto Konrad geht, gehört Österreich auf alle Fälle ins gehobene Mittelfeld der europäischen Fußball-Nationalmannschaften und zeigt seinem Unmut über die momentane Situation, glaubt aber daran, dass bis zur EM 2008 ein schlagkräftiges Team steht, das Paroli bieten kann. Er sagt aber auch, dass die Zeit nach der EURO 2008 genauso wichtig ist und man diese Zeit nicht vergessen darf.

Bedenken hat Otto Konrad aber wenn es um die Party rund um die Europameisterschaft geht, denn Österreich soll kein Event-Stadl werden:

Deutschland war etwas Außergewöhnliches. Wir können einige Anleihen nehmen, aber wenn nur von der Party gesprochen wird, ist meine Angst die, dass Österreich ein Event-Stadl wird. Das darf nicht passieren! Es muss der Fußball einen ganz wichtigen und hohen Stellenwert haben. Die Party kann rundherum steigen.

Quelle: Sport1.at

Schreibe einen Kommentar