Regierung beschließt Meldepflicht für amtsbekannte Hooligans!

Hinsichtlich der kommenden Europameisterschaft 2008 wird die Regierung am Mittwoch die Meldepflicht für Fußball-Hooligans beschließen. Das bedeutet für diese Personen, dass sich diese während bestimmter Fußballspiele bei der Polizei melden müssen.

Ziel ist es mit dieser Aktion, dass sich diese Personen nicht unter die Fans in den Stadien und auch nicht auf den Fan-Meilen tummeln. Die Pressesprecherin von Günter Platter, Michaela Huber konkretisierte die momentane Anzahl dieser amtsbekannten Hooligans. Sie beläuft sich im Moment auf rund 100-200 Namen, wird aber noch um Informationen aus den anderen Ländern erweitert.

Betroffen sind jene Hooligans die bereits wegen dieser Tat verurteilt wurden, bzw. wen gegen diese Personen im Moment ein Strafverfahren läuft. Dieser erhalten 2 Wochen vor dem Spiel eine Information, dass sie sich 4 Stunden vor dem Spiel bei einer bestimmten Polizeistation melden müssen. Dort werden sie während des Spielverlaufs über die Rechtslage belehrt.

Einziges Hintertürchen für die amtsbekannten Hooligans: Die Betroffenen können im Vorfeld nachweisen, dass sie sich zur Zeit des Spieles entweder nicht in Österreich befinden, an ihrem Arbeitsplatz unabkömmlich sind oder anderweitig verhindert sind. Falls dies nicht gelingt und sich nicht bei der Polizeidienststelle meldet, so kann er von der Polizei festgenommen werden.

Schreibe einen Kommentar