Sind die deutschen Kicker lauter Rüpel?

Diese Frage muss man wohl mit „JA“ beantworten, denn anders kann man sich die aktuelle Leitlinie des DFBs für seine Kicker nicht interpretieren. Alle deutschen Fußballer, welche zur Europameisterschaft 2008 fahren dürfen/müssen, haben sich an einem vom DFB erstellten „Knigge“ zu halten. Mit diesem Knigge ist es so, dass dort alle wichtigen Informationen über das Turnier und die dortigen Verhaltensregeln zu finden sind.

Die EM-Blogger sind erstaunt darüber, dass dieser Knigge erstellt wird. Noch erstaunlicher ist, dass dieser Knigge mit jedem einzelnen Spieler erstellt wird, also auf jedem zugeschnitten wird. Da dürfte sich der DFB mit Fußballern schmücken die die bekannte „gute Kinderstube“ nicht kennen dürften, denn anders kann man sich diese Vorgangsweise nicht erklären. Teammanager Oliver Bierhoff bestätigt diese Vorgangsweise, dass jeder Spieler einen eigenen Knigge bekommt:

für jeden einzelnen Spieler in engem Austausch mit den Trainern

Warum dieser Knigge entsteht liegt auch darin, dass der DFB vorbauen will (laut Bierhoff), dass es in Krisensituationen zu keinen Rundumschlägen kommt. Bei der WM 2006 war die Gefahr keinesfalls da, da die deutsche Mannschaft einen Lauf hatte und über ihren Verhältnissen spielte. Bei der Europameisterschaft will man aber vorbauen und mit dem Knigge einen Leitfaden erstellen, wie die Spieler in der Öffentlichkeit auftreten dürfen und müssen.

Tja, da haben die Fußballer aus Österreich wieder den deutschen Spielern etwas voraus – der Knigge funktioniert bei uns über den Hausverstand und wir sind so nett, dass unsere Gastfreundschaft selbst beim Tore-bekommen keine Grenzen kennt 😉

Schreibe einen Kommentar