Stimmen zum Spiel Österreich-England

Nach dem Spiel wurden natürlich wieder zahlreiche Spieler und die Betreuer befragt, was sie zum Spiel sagen. Schön ist es festzustellen, dass so mancher über Optimismus versprüht, nach dem Motto: „Es kann nur noch aufwärts gehen.“

Sanel Kuljic:

„Wir brauchen uns nicht genieren, haben teilweise ganz gut gespielt, aber sicher nicht effizient genug. Wenn die Fans zu pfeifen anfangen, ist es schwierig.

Josef Hickersberger:

„In der ersten Hälfte haben wir nicht gut gespielt, da hatten wir zu viel Respekt und Ehrfurcht vor den Engländern. Wir haben die Bälle zu schnell verloren, sind der Musik hinterhergelaufen. In der zweiten Hälfte waren wir ebenbürtig, auch wenn wir kaum große Chancen herausspielen konnten. In der ersten Hälfte ist bei England viel Klasse auf dem Feld gestanden.“

Alexander Manninger, 2. Tormann:

„Wir haben gut mitgespielt. Vor der Ecke vor dem Tor war der Zusammenstoß mit Joe Cole, da habe ich schon gesehen, dass da Foul gepfiffen wird.“

Martin Stranzl:

„Heute wäre mehr möglich gewesen, wenn wir uns mehr zugetraut hätten. So gravierend war der Unterschied nicht.“

Steve McClaren – ein freundlicher Brite:

„Österreich hat eine gut organisierte Mannschaft, hat hart gearbeitet und in den letzten 20 Minuten Druck gemacht. Aufhauser und Ivanschitz sind gute Spieler, die können mit ihrer Leistung zufrieden sein.“

Peter Crouch:

„Obwohl das Match am Samstag zwischen Israel und Russland von großer Bedeutung ist, sind wir heute sehr professionell ans Werk gegangen. Ich bin sehr stolz, dass ich das Tor gemacht habe. Ab jetzt denken wir an das Match Israel gegen Russland. Hoffentlich ist für uns das Spiel am Mittwoch gegen Kroatien noch entscheidend. Sollte England schon am Samstag ausscheiden, dann wäre das schon eine sehr große Enttäuschung.“

Schreibe einen Kommentar