U20 WM: Österreich gegen Gambia, eine gmahte Wies’n?

Im Achtelfinale der U20 Weltmeisterschaft siehts vom Papier aus verdammt gut aus, denn Österreich trifft auf Gambia. Gambia ist das kleinste Land am afrikanischen Festland und hat lediglich 1,4 Millionen Einwohner. Vom Papier eine kleine Größe verglichen mit Gruppengegner Kongo, aber Vorsicht ist geboten!

Denn Gambia hat Neuseeland 1:0 und Portugal mit 2:1 (in Unterzahl) geschlagen und ist im Nachwuchs hervorragend aufgestellt. Positiv ist, dass Rot-Sünder, Kapitän und Innenverteidiger Ken Jammeh, nun gegen Österreich fehlt, was Gambia-Teamchef Peter Bonu Johnson Sorgen bereitet. Unser Teamchef Paul Gludovatz ist zuversichtlich und schätzt die Chancen auf 50:50 ein, was eigentlich bedeutet 70:30 für Österreich. Aber er mahnt auch:

„Mir bedeutet das Achtelfinale schon sehr viel, alles, was jetzt kommt, ist Draufgabe. Aber nach solchen Erfolgen möchte ich das Turnier nicht mit einem negativen Beigeschmack verlassen“

Gambia ist aber schon ausspioniert worden und Gludovatz weiß Bescheid über die Spielstärken des Gegners. Im Unterschied zu den Technikern aus Kongo, spielen die Jungs aus Gambia äußerst körperbetont – hier gilt es gegenzuhalten! Ãœber den Spielstil meint Gludovatz:


„Sie spielen ein konsequentes 4-2-3-1, haben in Ousman Jallow einen echten Top-Stürmer, zwei technisch versierte Flügelspieler und zwei zentrale Mittelfeldspieler, die in Norwegen engagiert sind“

Das ÖFB Team muss als erstes wieder ran und spielt am Donnerstag (01:45 Uhr MESZ/live ORF1) in Edmonton. ORF überträgt wieder Live.

Schreibe einen Kommentar