Vastic für Österreich?

Sport1.at hat Daten und Fakten über Ivo Vastic recherchiert und bewertet, ob es Sinn ergibt, dass Ivica Vastic wieder fürs Nationalteam spielt. Weiters haben sie sich umgehört, was andere über ihn sagen (Teamchef, Trainer, etc.). Herausgekommen ist eine Pro & Contra Liste, welche sich interessant liest:

Das spricht für ein Vastic-Comeback – Vastic für Österreich
Der 38-Jährige verfügt über viel Erfahrung, hat er doch unter anderem in Deutschland und Japan gespielt.
Vastic hat 46 Länderspiele, 12 Tore und eine WM-Teilnahme im ÖFB-Dress auf der Haben-Seite.
Weiß, welcher Druck bei einem Großereignis da ist: Weltmeisterschaft 1998 und Champions League mit Sturm Graz.
Jeder weiß, was „Ivo“, der nach wie vor DER Kreativspieler in Österreich ist, kann. Hat diese Genialität, die im Team so vermisst wird.
Ein Meister der ruhenden Bälle, gut bei Standardsituationen. Einer der Schwachpunkte der Hicke-Boys.
Die Strukturen im Team müssten sich nicht ändern, da Vastic ein ruhiger, pflegeleichter Typ ist, der keine Unruhe reinbringt.

Das spricht gegen ein Vastic-Comeback – Vastic nicht für Österreich

Der letzte internationale Vastic-Auftritt liegt bereits zwei Jahre zurück. Findet der 38-Jährige so schnell den Anschluss?
In der letzten Saison hat der dreifache Familienvater noch in der Ersten Liga gekickt, ohne Hype um seine Person.
LASK hat keine Doppelbelastung, Vastic deshalb längere Regenerationspausen. Bei der EURO geht es Schlag auf Schlag.
Ist Vastic so gut oder ist das Niveau der Bundesliga einfach so schlecht, dass der Regisseur mit seiner Erfahrung zwangsläufig glänzt?
Wer garantiert, dass es mit Vastic besser läuft? Bei seinen 46 Länderspielen waren auch einige schlechte dabei.
Vastic muss sich genauso einspielen, ins Team finden. Schwierig, wenn er als Heilsbringer und Messias kommt.
Ein ruhiger Typ, der lieber Taten sprechen lässt als Worte. Aber das Team braucht auch eine Führungspersönlichkeit.

Eine Antwort

  1. Stefan G. 25. Februar 2008

Schreibe einen Kommentar