Zur EM 2008 werden die Grenzen dicht gemacht

Zur Fußball-Europameisterschaft wird das Schengen Abkommen definitiv außer Kraft gesetzt und die Grenzen werden dicht gemacht – so sagte unser Innenminister Günther Platter in einem Interview. Damit will er verhindern, dass ein Hooligan-Tourismus entsteht. Wer nach Österreich einreisen möchte, muss sich wie früher mit Reisepass ausweisen.

Wir werden jedenfalls zumachen. Die Schweiz ist noch nicht Schengen-Mitglied. Und deswegen wird Österreich die Grenze temporär schließen

Mit dieser Aussage stösst Platter unseren tschechischen Freunden vor den Kopf, denn ab 2008 gilt das Schengen Abkommen auch mit Tschechien und paar Monate später würde dieses wieder außer Kraft gesetzt werden. Das löst keine Freude aus, denn Platter möchte Schengen noch ein paar Monate verschieben, sprich es tritt erst verspätet in Kraft – darum wohl auch die berechtigte Sorge und Aufstand aus Tschechien. Hier wird es wohl noch weitere Diskussion geben.

Zur Frage wie es um die Einreise von Politiker zu den Stadien aussieht meinte Platter in Bezug auf seine Person:


Ich persönlich bin sicher kein Fußball-Fanatiker, jedoch auch sehr an den Spielen interessiert. Man braucht es natürlich nicht zu leugnen: Politiker haben ein großes Interesse daran, bei populären Events dabei zu sein. Und bei Sportveranstaltungen wie der Euro 2008 gibt es außerdem die Möglichkeit, bei guter Atmosphäre Kontakte mit Verantwortungsträgern anderer Länder zu knüpfen.

Wir Fans kennen sie – die gratis Blitzer – das ganze Jahr nie im Stadion und kaum geht es um was, sind sie da mit dem Schal um ihre Schultern. Peinlich, Peinlich!

Quelle: http://derstandard.at/?url=/?id=2911822

Schreibe einen Kommentar