Die Mizzitant‘ und die EM-Tickets

Die Verwandtschaft wird für die EM-Ticket Bestellung zusammengetrommelt und muss ihren Namen hergeben, sodass die Gewinnchancen steigen. So haben zumindest viele gedacht – gekommen ist es jetzt wohl anders!

Denn bei der Bestellung muss man nicht nur seinen eigenen Namen angeben, nein auch den Namen, volle Adresse und Ausweisnummer der lieben Freunde bzw. Gäste die man mitnehmen will. Das heißt, dass damit der ÖFB sicherstellen will, dass die hier angeführten Onkeln und Tanten keine weiteren Anträge abgeben brauchen, denn diese werden dann nicht mehr berücksichtigt, weil sie eh schon z.B. bei einer anderen Verlosung berücksichtigt wurden.

em-tickets.jpg

Wer also jetzt wirklich hier mitmachen möchte, der benötigt wahrlich viele Informationen der lieben Freunde, Bekannte oder Verwandten – wer tut sich das an? Evtl. sind die Karten am Schwarzmarkt doch eine bessere Alternative?

Eine Antwort

  1. Pingback: Big Stickler is watching you! | 16. Februar 2008
  2. Fiji 17. Februar 2008
  3. Pingback: Die warmen EM-Tickets » EURO 2008 18. Februar 2008

Schreibe einen Kommentar